Auf nach Neuwerk – oder: Zufriedenheit ist der skurrile Ruf des Mittelmaßes

17. März 2013
Tasche

„Zufriedenheit ist der skurrile Ruf des Mittelmaßes… „, diesen Satz hab ich mir genauso wie Hannah auch gemerkt. Steffen Böttcher hat ihn ausgesprochen und damit den eigenen Anspruch in der Fotografie gemeint.

Bin ich zufrieden mit meinen Fotos? Niemals! Gibt es neue Herausforderungen? Immer! Familie und Kinder stellen einen täglich vor neue Herausforderungen. Die Arbeit ist anstrengend und fordert die volle Aufmerksamkeit. Aber bringt das weiter im Leben und beim Fotografieren?

Um weiter zu kommen und seine Grenzen zu testen muss man die Bequemzone verlassen. Also los, aber wohin?

Es ist schon erstaunlich, was man so alles findet, wenn man NICHT sucht und doch in Gedanken nach einem Weg Ausschau hält. Und prompt ergibt sich eine Möglichkeit, Grenzen zu testen und Neues zu erfahren. Die 11te Klasse der Waldorfschule Märkisches Viertel suchte für eine Studienfahrt nach Neuwerk einen Koch. Kinderfreizeiten habe ich bereits bekocht und traue mir das auch zu. Und doch ist es ein Abenteuer, ein Wagnis, eine große Herausforderung! Und natürlich kommt die Kamera mit und auch da habe ich Neuland vor mir. Eine drei Quadratkilometer große (oder soll ich besser kleine sagen) Insel, jede Menge Vögel, Watt und sonst? Wer weiß… Vielleicht noch das ein oder andere Portrait. Und vor allem lecker Essen 🙂

So, da liegt sie also. Die Latte, über die ich jetzt rüber muss. Und ich bin gespannt, ob ich sie überspringe. Im Mai geht es los und hier werde ich immer mal wieder berichten. Die Tasche ist noch nicht gepackt, steht aber schon bereit 🙂

Inspiriert zu dem Bild hat mich übrigens Saul Leiter, der gaaanz viel Platz auf seinen Fotos verschenkt, nur um den Fokus auf eine Kleinigkeit zu lenken.

Tasche